Schatten Bilder Risse

Schatten Bilder Risse_Ausstellung_Galerie1214
Anfangsdatum
Enddatum
Öffnungszeiten
Wed-Fri 2-6pm, Sat 12-6pm, Sun (see facebook) and by appointment
Vernissage
Friday, 23th February, 6-9pm
Ort

Schatten Bilder Risse

Stefan Kees - Objekte (Papier, Mixed Media)
Bernhard Strauss - Fotografie
Ausstellung: 24. Februar 2018 – 23. März 2018
Öffnungszeiten: Mi-Fr 14-18 Uhr | Sa 12-18 Uhr | So (siehe facebook) | u.n.V.

Ludwig Wittgenstein hebt sein Erstlingswerk –Tractatus logico philosophicus – mit dem Satz an „Die Welt ist alles was der Fall ist“, an den sich eine Kette streng komponierter Aussagen anschliesst, wie: „Die Welt ist die Gesamtheit der Tatsachen, nicht der Dinge.“ Ist – ist – ist... Die Welt des Logischen ist die einer unzeitlichen Gegenwart. Aus dem Abgrund aber zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen dem Vergangenen im Künftigen und der gegenwärtigen Erfahrung eines uneinholbaren Vergangenseins, entspringt die Spannung des Menschlichen.

Schatten Bilder Risse ist der Titel einer Doppelausstellung an der Schnittkante eines Dialogs: zwischen dem Bild und seinem Verschwinden, der Erinnerung und ihrer Zerstreuung; zwischen dem Dokumentarischen und dem Zugefallenen. Eine wortlose Meditation über das Zwiegespräch zwischen der Behauptung bzw. Selbstbehauptung „So ist es“ bzw. „Das bin ich“, und dem unbeeinflussbaren Vergehen.

Zeigen Fotografien Tatsachen oder Dinge? Zeigen Portraits Menschen, DEN Menschen? Oder zeigen sie, wie Menschen durch das technische Medium gesehen werden? Zeigen Fotos Erinnerungen? Oder zeigen sie, wie eine erinnert werden wollte, als sie sich – in Zeiten vor dem Selfie – beim Fotografen hatte ablichten lassen?

Was sagt das Stadtbild über die Menschen aus, die darin leben? Was und wer spricht aus den intimen Relikten eines Lebens, worin zeigt sich die Existenz? Stefan Kees und Bernhard Strauss entdecken, jeder mit den Medien ihrer je spezifischen Kunstidee Spuren in den Oberflächen und in den Hinterlassenschaften. Fotografien greifen begierig nach Bedeutungen, Objekte sortieren sie um, fügen Leben und Abgelebtes ins Nebeneinander. Sinn wird verpackt und entblösst, Kassiber wechseln, ohne das Geheimnis zu öffnen. Lassen offen, was gedeutet werden kann. Arbeiten, die unabhängig voneinander entstanden sind, tasten sich in den Raum, ins Sinnen.

Stefan Kees (*1968), lebt in Tannheim (Südbaden), arbeitet als Arzt und Künstler. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen seit 2003 u.a. im Kunstverein Bayreuth, Städt. Galerie Tuttlingen, Kunstforum Hochschwarzwald, Stadtmuseum für Kunst und Geschichte Hüfingen.

Bernhard Strauss (*1966), lebt in Freiburg i.Br., arbeitet als Fotograf international. Ausbildung u.a. bei John Sexton (USA, 1991), Lehrbeauftragter an der hKDM Freiburg (2011-16), Mitwirkung an zahlreichen Kunst- und Katalogprojekten, eigenes Schaudepot in Freiburg, Ausstellung zuletzt in Berlin (Galerie1214).

 

Die Künstler sind an der Eröffnung anwesend. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!